Dies & Das

Literaturtipps

Listen mit Büchern sind eine heikle Sache: Entweder werden die falschen Werke genannt oder die wichtigsten fehlen. Wir wagen es trotzdem – und haben Bücher ausgewählt, die man nach der Lektüre so schnell nicht wieder vergisst. Manche prägten schon Generationen von Psychiatern, andere sind noch ganz jung und entfalten gerade ihre Wirkung.

Anleitung zum Glücklichsein

Im Wien des Fin de siècle drängt die junge Russin Lou Andreas Salomé den angesehenen Arzt Josef Breuer, dem suizidgefährdeten Friedrich Nietzsche zu helfen und ihn von seiner zerstörerischen Obsession für sie zu kurieren. Breuer willigt ein und unterzieht Nietzsche einer neuartigen Heilungsmethode: einer Redekur. Ein wunderbarer Roman über die Anfänge der Psychoanalyse und -therapie.

Irvin D. Yalom: Und Nietzsche weinte. btb, 2009

Grotesk genial

Kernphysiker Möbius hat die Weltformel entdeckt und flüchtet zu seinem Schutz in eine psychiatrische Klinik. Zwei Geheimagenten, ebenfalls als Patienten getarnt, sind ihm auf der Spur. Nacheinander werden seine Peiniger oder Mitstreiter ausgeschaltet. In welche Hände gerät seine Weltformel? Dürrenmatt stellt die Fragen nach der Verantwortung der Wissenschaft und wählt dafür einen außergewöhnlichen Schauplatz.

Friedrich Dürrenmatt: Die Physiker, Diogenes, 1998 (Erstmals erschienen 1962, Neufassung 1980)